Termine


Fr, 19.07.2024 | 09:30 Uhr
Exkursion zum Gemüsegroßgärtnerei Kiemle - Bei einer Führung über die offenen Anbauflächen und Hallen erfahren wir, wie die Produkte wachsen, täglich frisch geerntet werden und in den Handel kommen. Kosten 10€ pro Person.
Anmeldung bei Irene Hauck 07151-64189- Anmeldeschluss 07.06.2024 | Treffpunkt PEH, Fahrgemeinschaft
Sa, 14.09.2024
Erste Hilfe am Kind mit dem DRK Weinstadt - Genaueres wird über "sBlättle" bekannt gegeben
Anmeldung bei Sandra Grauer 0151-17682212 | Steinscheuer Großheppach
Di, 05.11.2024 | 18:00 Uhr
Wichtel nähen - Auf für Nähanfänger geeignet. Wer hat bringt bitte seine Nähmaschine und eine Schneiderschere mit. Ein Unkostenbeitrag wird erhoben.
Anmeldung bei Simone Sigel 0160-9345258 | Vereinsküche PEH
1-3 von 6 Einträgen | zurück | weiter

Die Aronia Beere

Woher kommt die Aroniabeere und warum ist sie so gesund?

Die Aroniabeere war ursprünglich im Osten von Kanada und den USA verbreitet und bei den Ureinwohnern sehr beliebt. Ihre obstbauliche Kultivierung begann zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch den russischen Biologen und Obstzüchter Iwan Mitschurin. Später fand die Aronia Beere Eingang in die Gärten der Selbstversorger und wari in der Sowjetunion und Polen als Heilpflanze anerkannt. Seit der Jahrtausendwende wird sie auch in Deutschland in zunehmendem Umfang angebaut.

Zahlreiche medizinische Studien haben die gesundheitsfördernde Wirkung der Aronia-Inhaltsstoffe auf den menschlichen Organismus nachgewiesen. Sie stärken den Darm, das Immunsystem und können Leiden wie Bluthochdruck, Blutcholesterin oder Diabetes Typ 2 positiv beeinflussen. Außerdem wirden die Inhaltsstoffe blutverdünnend, entzündungshemmend, unterstützen die Ausleitung von Schwermetallen un schützen vor Zellmutationen.

In unserer Region wird die Aroniabeere von der Familie Schwaderer im Stiftsgrundhof angebaut.

Aroniasaft, Trockenbeeren, Gsälz und Gummibeeren können im Hofladen erworben werden.

www.steffis-hofcafe.de

Vorankündigungen Termine Oktober

Pilzwanderung

Bei einer Wanderung im Baacher Tal erfahren wir welche Pilzarten bei uns heimisch, welche essbar und welche giftig sind. Findet bei jedem Wetter statt. Mitzubringen sind ein Körble und Küchenmesser. Anmeldung/Info bei Sonja Bauer 0152-52782150

 

Kommunales Kino im Stiftskeller

Der Termin steht jetzt fest: 23.10.2024. Genaueres wird über "sBlättle" bekannt gegeben. Anmeldung bei Karin Noga 07151-62932

Mitglied im........

Leitthema 2024 bis 2027

https://landfrauen-bw.de/bildung/leitthema-2020-2023/